TOP
 >> Deutsch

Willkommen im Nationalmuseum Tokyo!

  • Japanese Gallery
  • Asian Gallery
 

Das Nationalmuseum Tokyo geht auf eine Ausstellung im Jahre 1872 im Tempel Yushima Seido zurück und ist das älteste Museum Japans. Es sammelt kunst- und kulturgeschichtlich bedeutende Objekte aus Japan und Asien und widmet sich der Konservierung, Restaurierung, Aufbewahrung, Ausstellung und Forschung. Darüber hinaus bietet es Bildungsveranstaltungen an.
Der Bestand des Museums umfasst etwa 117.000 Objekte (darunter 89 Nationalschätze und 643 Bedeutende Kulturgüter) und ist damit die sowohl nach Umfang als auch nach Qualität bedeutendste Sammlung Japans (Stand: Ende März 2018).
In der Dauerausstellung sind ständig viertausend Exponate zu sehen.

Zu erreichen

10 Minuten Fußweg vom Bhf. Ueno (Ausgang zum Park) oder Bhf. Uguisudani (Südausgang)
15 Minuten Fußweg von den U-Bahnhöfen Ueno oder Nezu der Tokyo Metro-Linie oder vom Bhf. Ueno der Keisei-Linie

Adresse: 13-9, Ueno-Koen, Taito-ku, Tokyo 110-8712
Auskunft: 03-5777-8600
URL: http://www.tnm.jp/

Map(PDF, 0.8MB)

Öffnungszeiten

9.30 - 17.00 Uhr
31. Okt. u. 1. Nov. bis 21 Uhr, 21. u. 22. Sept. bis 22 Uhr.
Kuroda-Museum: ganzjährig bis 17.00 Uhr.
Einlass bis 30 Minuten vor Schließung.
An bestimmten Tagen auch längere Öffnungszeiten.
Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte unserer Webseite.

Schließtage

Montag (an Feiertagen geöffnet und am darauffolgenden Werktag geschlossen), 12. Juni 2018, Jahreswechsel (26. Dez. 2018 bis 1. Jan. 2019)
Aber: geöffnet am 2. April, 1. Mai, 13. Aug., 25. Dez. 2018 sowie am 25. März 2019.
Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserer Webseite.

Eintritt (Ständige Ausstellung)

Erwachsene: 620 (520*) Yen, Studenten 410 (310*) Yen
*pro Person bei Gruppen ab 20 Personen Für Sonderausstellungen gelten besondere Eintrittspreise.
Eintritt frei:
- Behinderte und eine Begleitperson (Nachweis erforderlich)
- Ständige Ausstellung für Kinder und Jugendliche unter 18 und Senioren ab 70 Jahre (Nachweis erforderlich)
- 18. Mai (Internationaler Tag des Museums), 17. Sept. (Ehrentag der Senioren) sowie 23.-25. Dez. (TNM-Dankestag 2018): Eintritt für ständige Ausstellungen frei.

WLAN-Benutzung:

Im nahezu gesamten Bereich des Museums steht ein kostenloser WLAN-Zugang zur Verfügung. (Hinweise zur Einrichtung erhalten Sie u. a. an der Information.)

Museum-Shops Honkan 1. E, Toyokan 1. E, Plaza am Haupteingang

Angeboten werden vielfältige Artikel nach Motiven von Exponaten des Museums, Bücher und Bilder zu Kunst und Geschichte, Kataloge und vieles mehr.

Restaurants

Restaurant Hotel Okura Yurinoki : Nebengebäude des Toyokan EG,

ab 10.30 Uhr geöffnet
- Die Schließzeiten der Restaurants richten sich nach denen des Museums.

Hotel Okura Garden Terrace : Horyuji-Galerie EG,

10.30 - 17.00 Uhr, Fr. u. Sa. bis 18.00 Uhr.
- In beiden Restaurants Bestellungen bis 40 Min. vor Schließung möglich.

Café Ueshima im Kuroda-Museum(1. und 2. E im Nebengebäude des Kuroda-Museums)

Öffnungszeiten: Wochentage 7.30 - 20.00 Uhr,
Sa., So., Feiertage 8.00 - 19.00 Uhr (keine Schließtage)

Galerien

Honkan (Japanische Sammlung)

Die Ausstellung im OG vermittelt einen Überblick über die Entwicklung der japanischen Kunst. Die Räume des EG sind thematisch geordnet. Das Gebäude wurde von Watanabe Jin entworfen und ist ein typisches Beispiel für den Teikan-Stil, eine Betonkonstruktion mit japanischem Ziegeldach. 2001 wurde es zum Bedeutenden Kulturgut erklärt.

Toyokan (Asiatische Sammlung)

Kunst, Kunsthandwerk und archäologische Fundstücke aus China, von der koreanischen Halbinsel, aus Südost- und Zentralasien, Indien und Ägypten. Im Nebengebäude befindet sich ein Restaurant. Eröffnet 1968, Entwurf von Taniguchi Yoshiro.

Heiseikan (Sonderausstellungen und japanische Archäologie)

OG: Räume für Sonderausstellungen, EG: archäologische Ausstellung, thematische Ausstellungen, Vortragsräume, Foyer, Getränke-Ecke. Eröffnet 1999 (Heisei 11).

Hyokeikan

1909 anlässlich der Hochzeit des damaligen Kronprinzen und späteren Taisho-Tenno Yoshihito eröffnet. Der Architekt war Katayama Tokuma. Als typisches Beispiel des europäisch beeinflussten Baustils zum Ende der Meiji-Zeit wurde das Gebäude 1978 zum Bedeutenden Kulturgut erklärt. Zur Zeit außer bei Sonderausstellungen und –veranstaltungen geschlossen.

Horyuji-Galerie (Schätze des Tempels Horyuji)

Die Sammlung umfasst etwa 300 Schätze des Tempels Horyuji in Nara, die 1878 der kaiserlichen Familie geschenkt wurden. Im EG befindet sich ein Restaurant. Das gegenwärtige Gebäude wurde von Taniguchi Yoshio entworfen und 1999 eröffnet.

Kuroda-Museum

Erbaut gemäß dem letzten Willen des Malers im “Westlichen Stil” Seiki Kuroda; 1928 fertiggestellt und nach Sanierung im Januar 2015 wieder eröffnet; entworfen von Shin’ichiro Okada. Ausstellung von Werken des Malers im Kuroda-Gedenkraum sowie im Sonderraum.