TOP
 >> Deutsch

Willkommen im Nationalmuseum Tokyo!

  • Visitor Guidelines
 

 

Das Nationalmuseum Tokyo geht auf eine Ausstellung im Jahre 1872 im Tempel Yushima Seido zurück und ist das älteste Museum Japans. Es sammelt die verschiedensten kunst- und archäologisch bedeutenden Kulturgüter aus Japan und Fernost, konserviert, repariert und verwaltet sie und führt Ausstellungen, wissenschaftliche Untersuchungen sowie Bildungsveranstaltungen durch, um ihr Verständnis zu fördern. Der Bestand des Museums umfasst etwa 120.000 Objekte (darunter 89 Nationalschätze und 648 Bedeutende Kulturgüter) und ist damit die sowohl nach Umfang als auch nach Qualität bedeutendste Sammlung Japans (Stand: Ende März 2021). In der Dauerausstellung sind ständig viertausend Exponate zu sehen.

 

Zu erreichen

10 Minuten Fußweg vom Bhf. Ueno (Ausgang zum Park) oder Bhf. Uguisudani (Südausgang)
15 Minuten Fußweg von den U-Bahnhöfen Ueno oder Nezu der Tokyo Metro-Linie oder vom Bhf. Ueno der Keisei-Linie

Adresse: 13-9, Ueno-Koen, Taito-ku, Tokyo 110-8712
Auskunft: 050-5541-8600(Hello Dial)
URL: https://www.tnm.jp/

Map(PDF, 0.8MB)
 

Öffnungszeiten

9.30 - 17.00 Uhr.
Bei Sonderausstellungen sind abweichende Öffnungszeiten möglich. Details finden Sie auf der Website des Museums.
Kuroda-Museum: ganzjährig bis 17.00 Uhr.
Einlass bis 30 Min. vor Schließung.

Schließtage

Montag (außer Feiertage und 3. Jan. 2022), Dienstag, 14. Dez. 2021, Dienstag nach offenem Montag, 26. Dez. 2021 - 1. Januar 2022. Daneben kann es zu außerordentlichen Schließungen kommen.

Eintritt (Ständige Ausstellung)

Erwachsene: 1000 Yen, Studenten 500 Yen
Eintritt nur nach vorheriger Online-Reservierung o. Ä. (Zeitfenster-Ticket). Das gilt für alle Besucher, einschließlich Mitglieder und vom Eintritt befreite Personen.

Eintritt frei:
- Behinderte inklusive 1 Begleitperson (bitte Behindertenausweis beim Eintritt vorlegen).
- Ständige Ausstellung für Kinder und Jugendliche unter 18 und Senioren ab 70 Jahre (Nachweis erforderlich).
- 20. Sept. und 3. Nov. (nur ständige Ausstellung).

WLAN-Benutzung:

Innerhalb des Museums besteht fast überall freier WLAN-Zugang. (Hinweise zur Einrichtung erhalten Sie u. a. an der Information.)

Museum-Shops (Honkan 1. E und Toyokan 1. E)

Angeboten werden vielfältige Artikel nach Motiven von Exponaten des Museums, Bücher und Bilder zu Kunst und Geschichte, Kataloge und vieles mehr.

Restaurants

Restaurant Hotel Okura Yurinoki : Nebengebäude des Toyokan EG,

11.00 - 17.00

Hotel Okura Garden Terrace :
Horyuji-Galerie EG,

Vorübergehend geschlossen

Café Ueshima im Kuroda-Museum(1. und 2. E im Nebengebäude des Kuroda-Museums)

Öffnungszeiten: Wochentage 7.30 - 18.00 Uhr,
Sa., So., Feiertage 8.00 - 18.00 Uhr (keine Schließtage)

Galerien

Honkan (Japanische Sammlung)

Die Ausstellung im OG vermittelt einen Überblick über die Entwicklung der japanischen Kunst. Die Räume des EG sind thematisch geordnet. Das Gebäude wurde von Watanabe Jin entworfen und ist ein typisches Beispiel für den Teikan-Stil, eine Betonkonstruktion mit japanischem Ziegeldach. 2001 wurde es zum Bedeutenden Kulturgut erklärt.

Toyokan (Asiatische Sammlung)

Kunst, Kunsthandwerk und archäologische Fundstücke aus China, von der koreanischen Halbinsel, aus Südost- und Zentralasien, Indien und Ägypten. TNM & TOPPAN-Museumstheater im UG, Restaurant und Terrassencafé im Nebengebäude. Eröffnet 1968, Entwurf von Taniguchi Yoshiro.

Heiseikan (Sonderausstellungen und japanische Archäologie)

OG: Räume für Sonderausstellungen, EG: archäologische Ausstellung, thematische Ausstellungen, Vortragsräume, Foyer, Getränke-Ecke. Eröffnet 1999.

Hyokeikan

1909 anlässlich der Hochzeit des damaligen Kronprinzen und späteren Taisho-Tenno Yoshihito eröffnet. Der Architekt war Katayama Tokuma. Als typisches Beispiel des europäisch beeinflussten Baustils zum Ende der Meiji-Zeit wurde das Gebäude 1978 zum Bedeutenden Kulturgut erklärt. Nur bei Sonderausstellungen geöffnet.

Horyuji-Galerie (Schätze des Tempels Horyuji)

Die Sammlung umfasst etwa 300 Schätze des Tempels Horyuji in Nara, die 1878 der kaiserlichen Familie geschenkt wurden. Im EG befindet sich ein Restaurant. Das gegenwärtige Gebäude wurde von Taniguchi Yoshio entworfen und 1999 eröffnet.

Kuroda-Museum

Erbaut gemäß dem letzten Willen des Malers im “Westlichen Stil” Seiki Kuroda; 1928 fertiggestellt und nach Sanierung im Januar 2015 wieder eröffnet; entworfen von Shin’ichiro Okada. Ausstellung von Werken des Malers im Kuroda-Gedenkraum sowie im Sonderraum.

Page Top